Afrikas Kultur – gestern und heute

StammesbemalungAfrika blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Folgt man der Out of Africa Theorie, gilt Afrika als die Wiege der Menschheit. In der Antike spielte die Kultur der frühen Hochkulturen wie das Alte Ägypten eine entscheidende Rolle. Auch die Stammeskultur in Afrika übt einen wesentlichen Einfluss auf das heutige Kulturverständnis dieses Kontinents aus. Aufgrund der vielfältigen, unterschiedlichen regionalen Entwicklungen haben sich in Afrika im Laufe der Zeit verschiedene Kulturen entwickelt.

Von antiken Hochkulturen bis zum Kolonialismus


Auch in der Wissenschaft vermeidet man heutzutage von einer panafrikanischen Kultur zu sprechen und versucht vielmehr, die komplexen Entwicklungen der unterschiedlichen Länder Afrikas besser zu verstehen. Die ersten Überreste menschlicher Kultur stammen aus dem Paläolithikum und sind uralte Höhlenmalereien mit komplexen Inhalten, deren Bedeutung man nur mehr teilweise verstehen kann. Eine der ersten Hochkulturen befand sich in Ägypten, wo es auch heutzutage möglich ist, die faszinierenden Bauwerke dieser Epoche zu besuchen. Auch der heutige Sudan, im Altertum als Nubien bekannt, war für seine hochentwickelte Kultur bekannt. Im Süden Afrikas sind die Bewohner Groß-Simbabwes eine der bedeutenden Kulturen der damaligen Zeit. Im siebten Jahrhundert wurden etliche Teile Afrikas von arabischen Stämmen erobert. Nach den Kreuzzügen wurde Afrika für Europa als Sklavenmarkt interessant. Nach Verbot der Sklaverei folgte die Zeit der Kolonisation Afrikas. In kultureller Hinsicht übernahmen die Menschen Kulturgut der Kolonialherren, das oft mit lokaler Tradition vermischt wurde. Nach der Unabhängigkeit begann die Rückbesinnung auf das eigene kulturelle Erbe.

Afrikas Kultur heute

In Afrika hat sich eine lebendige Literaturszene entwickelt. Als wichtigste afrikanische Autoren bezeichnet man den nigerianischen Literaturnobelpreisträger Wole Soyinka und Chinua Achebe, der mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde. Afrikanische Filme werden jährlich auf panafrikanischen Filmfestivals gezeigt. Die Filmemacher sind jedoch großenteils auf europäische Subventionen angewiesen. Im Bereich der bildenden Kunst findet man in den unterschiedlichen Ländern Afrikas unterschiedliche Kulturströmungen wie zeitgenössische Kunst und traditionelles Kunsthandwerk wie Skulpturen und Masken. Jede Region verwendet ein unterschiedliches Repertoire an Symbolen, das mit den verschiedenen lokalen Traditionen eines Stammes zusammenhängt. Da in Afrika ein Großteil der philosophischen Inhalte mündlich überliefert wird, gibt es keine philosophischen Werke wie sie in Europa bekannt sind. Dorfälteste gelten als lebende Bibliothek und werden in verschiedenen Lebenslagen um Rat gefragt. Dank der Forschungsarbeit von Ethnologen ist es möglich, mehr über die Philosophie der verschiedenen Stämme zu erfahren. Auch Musik spielt in Afrika eine bedeutende Rolle und besitzt je nach Region einen unterschiedlichen Charakter.

Afrikas vielfältige Kulturlandschaft

Von uralten Höhlenmalereien über antike Tempel und Pyramiden bis hin zu Kirchen und Moscheen, die Kulturdenkmäler Afrikas erzählen die bewegte Kulturgeschichte dieses faszinierenden Kontinents. Auch die Stammeskulturen besitzen eine eigene Kultur, die sich in einigen Gebieten bis heute erhalten hat. In Bereichen wie Literatur, Film und zeitgenössischer Kunst erlebte Afrika in den letzten Jahren einen wesentlichen Aufschwung.

Bild von: poco_bw – FotoliaSimilar Posts:

Schlagwörter: ,